Gobimluins

Aus Rollenspiel

Aussehen

Die Gobimluin sind kleine, koboldähnliche Wesen, die allerdings nicht mit den Kobolden verwandt sind und somit auch nicht die beeindruckenden, freizauberischen Fähigkeiten der Kobold besitzen. Ihre Körpergröße ist noch kleiner, als die der Smills. so erreichen die Gobimluins nur selten eine Größe von mehr als fünf Ellen und einer halben Elle. Ihre Köpfe sind verhältnismäßig groß. Wenige als fünf Prozent der Gobimluins wird von Haaren geschmückt. So tragen sie oft Mützen oder Hüte, um ihren Kopf gegen Kälte zu schützen. In wärmeren Regionen, wo dieses nicht nötig ist, bemalen sie auch häufig ihren Schädel mit seltsamen, bunten Zeichen. Ihre Arme und Beine sind sehr schmächtig und nicht gerade Stark, so sind sie kaum in der Lage, schwere Lasten zu heben. Da sie nur über eine geringe Ausdauer verfügen neigen sie nicht gerne zu längeren Wanderungen. Sie ziehen es viel lieber vor, in Kutschen zu fahren oder auf kleine Pferden oder Eseln zu reiten, um von einer Stadt in eine andere zu gelangen.

Verbreitung

Sie leben in allen Städten unserer Welt zerstreut und bilden keine eigene Gemeinschaft. Ihr Brot verdienen sie sich als Gaukler, durch das Vorführen von Kunststücken, wozu sie durch ihre kleinen, geschickten Körper gut geeignet sind. Auch sind Diebe, Handwerker und Zauberer unter ihnen zu finden. Als Zauberer sind sie häufig Illusionisten oder Heilmagier. Sie kleiden sich wie es ihr Beruf erfordert, als Diebe bevorzugen sie zum Beispiel dunkle, graue Gewänder, um sich gut in den Schatten verbergen können.

Gesellschaft und Kultur

Die Gesellschaft der Gobimluins gibt es eigentlich gar nicht. Sie leben nicht in Gemeinschaften zusammen. Allenfalls bilden sie einmal eine kleine Familie. Statt dessen mischen sie sich unter die anderen Völker. Ihre Wohnungen umfassen meistens nur einen Raum. Diesem malt der Gobimluin dann noch bunt an, wobei er sich an kein Muster hält. Eine Truhe enthält die Kleidungsstücke, die er besitzt. Auf einem Regal demonstriert der Gobimluin seine Sammelleidenschaft, denn er sammelt alle kleinen, glänzenden Dinge, die er in seine Finger bekommen kann. So liegen auf diesem Regal vielerlei Dinge: Amulette, alte Münzen, Bruchstücke von Schwertern, Ringe und viele andere Dinge. Das kleine Bett, sowie die Waschstelle sind durch einen von außen äußerst bunten Vorhang vom restlichen Raum abgetrennt. Auf der Innenseite ist er aber meistens dunkel. Sie sind sehr empfänglich für Zauberei. Das heißt, dass sie sehr gut Zaubern können. So gibt es viele Telepathen, Illusionisten und Medien unter den Gobimluins. Es gibt seltsamerweise keine Beschwörer unter den Gobimluins. Auch sind sie meistens schlecht in Kampfmagie.

Ängste und Vorlieben

Ein in der Wildnis allein gelassener Gobimluin wäre ziemlich hilflos und wahrscheinlich würde er verhungert oder von wilden Tieren zerfetzt aufgefunden werden, denn sie sind reine Stadtbewohner. Ansonsten sind die Gobimluins sehr fröhliche Wesen, die immer zu kleinen Späßen aufgelegt sind und gerne anderen Leuten Streiche spielen. Fremden gegenüber sind sie vorsichtig eingestellt, da sie durch ihre geringe Größe leicht überwältigt werden können, wenn sie diese allerdings erst einmal besser kennen gelernt haben, sind sie gute Gesellschafter und Freunde. Manchmal fallen sie in tiefe, schwere Depressionen, in denen sie tagelang verharren. Wie dieser Zustand entsteht ist nicht bekannt. Sie sind sehr goldgierig, was sie schon in manche Gefahr gebracht hat.

Die Gobimluins im Spiel

Aufgrund ihrer geringen Größe können sie nur wenige Waffen effektiv einsetzen, also benutzen sie normalerweise kleine Waffen wie Messer und Dolche. Die größte Waffe, die sie noch einsetzen können, ist das Kurzschwert. Manche Gobimluins lassen sich auch spezielle Waffen anfertigen, so sah man schon mal einen Gobimluin mit einem Morgenstern oder einer Miniatur-Streitaxt.