Kampfregeln

Aus Rollenspiel

Immer wieder wird es vorkommen, dass sich die Charaktere in Kämpfe verwickeln, deshalb existieren diese Regeln. Obwohl dieses Kapitel relativ umfangreich ist, bedeutet dies nicht das Kämpfe den wesentlichen Bestandteil des Spiels darstellen. Sie stehen nicht im Mittelpunkt und sind nicht der Zweck des Rollenspiels. Es ist vielmehr so, dass viele Spieler sich nicht anders zu helfen wissen, als mittels Gewalt ihre Ziele zu erreichen. Ob dieser Einsatz von Waffen immer notwendig ist oder ob Kämpfe umgangen werden können, entscheidet der Spielleiter. Die Regeln sind so gehalten, dass Kämpfe möglichst schnell abgehandelt werden können. Dabei hat sich gezeigt, dass die Kämpfe oft sehr schnell entschieden sind und oft einen tödlichen Ausgang auch für die Charaktere haben. Der Spielleiter sollte ein wenig Fingerspitzengefühl haben, um zu wissen, wann er die Regeln ein wenig beugen muss, damit die Helden nicht unnötigerweise umkommen und es somit zu frustrierend für die Spieler wird. Es wird zuerst der allgemeine Nahkampf beschrieben. Am Ende dieses Abschnittes sind dann einige Sonderaktionen und -regeln aufgelistet. Bei diesen sollte die Spielrunde entscheiden, ob sie diese einsetzen will oder nicht. Einige dieser Aktionen können auch ab und zu eingesetzt werden, um einige Kämpfe noch spannender zu gestal-ten. Ein kurzer Abschnitt stellt die Regeln für den unbewaffneten Kampf dar. Den Abschluss bildet dann das Kapitel über den Fernkampf.